Schriftgröße:


Sterbefall: Was nun?

Wenn Sie sich für eine Waldbestattung im RuheForst entschieden haben, informieren Sie den von Ihnen gewählten Bestatter und setzen Sie sich mit Ihrem RuheForst in Verbindung.

Die Baumauswahl im RuheForst kann bereits zu Lebzeiten erfolgen, ist aber auch im Sterbefall durch die Angehörigen möglich. Sie ist eine sehr individuelle Sache, für die man sich vor Ort gerne Zeit nimmt. In der Regel werden die Biotope gemeinsam mit dem Förster ausgewählt.

Grundsätzlich unterscheidet man im RuheForst das Familien- oder FreundschaftsBiotop vom GemeinschaftsBiotop:

  • Am GemeinschaftsBiotop können Nutzungsrechte für einzelne Grabstätten erworben werden, auch beispielsweise zwei nebeneinander.
  • Am Familien- oder FreundschafstBiotop erwirbt man das Nutzungsrecht für ein komplettes Biotop und kann bis zu 12 Nutzungsberechtigte eintragen, es können dort auch beispielsweise nur zwei Personen eingetragen werden.

Freie Biotope sind farblich gekennzeichnet.